One
Select issue
Year Issue
Article search ?
Author
Add authorDel author
Keyword
Add keywordDel keyword
Full text

all these words
this exact wording or phrase
one or more of these words
any of these unwanted words
Year
till
Privacy Policy

_________________________________

 
Two
You are here: Home Archive 2020 The impact of Airbnb on a non-touristic city. A Case study of short-term rentals in Santa Cruz de Tenerife (Spain)

Article details

The impact of Airbnb on a non-touristic city. A Case study of short-term rentals in Santa Cruz de Tenerife (Spain)

DOI: 10.3112/erdkunde.2020.03.03
Year: 2020
Vol: 74
Issue: 3
Pages: 191-204
Summary:

Short-term rentals such as Airbnb have become a persistent element of today’s urbanism around the globe. The impacts are manifold and differ depending on the context. In cities with a traditionally smaller accommodation market, the impacts might be particularly strong, as Airbnb contributes to ongoing touristification processes. Despite that, small and medium-sized cities have not been in the centre of research so far. This paper focuses on Santa Cruz de Tenerife as a medium-sized Spanish city. Although embedded in the touristic region of the Canary Islands, Santa Cruz is not a tourist city per se but still relies on touristification strategies. This paper aims to expand the knowledge of Airbnb’s spatial patterns in this type of city. The use of data collected from web scraping and geographic information systems (GIS) demonstrates that Airbnb has opened up new tourism markets outside of the centrally established tourist accommodations. It also shows that the price gap between Airbnb and the housing rental market is broadest in neighbourhoods that had not experienced tourism before Airbnb entered the market. In the centre the highest prices and the smallest units are identified, but two peripheral quarters stand out. Anaga Mountains, a natural and rural space, has the highest numbers of Airbnb listings per capita. Suroeste, a suburban quarter, shows the highest growth rates on the rental market, which implies a linkage between Airbnb and suburbanization processes.

Zusammenfassung:

Plattformen für touristische Kurzzeitvermietungen wie Airbnb sind weltweit zu einem elementaren Bestandteil des städtischen Alltags geworden. Die Auswirkungen sind vielfältig und kontextspezifisch. In Städten mit einem traditionell kleineren Übernachtungsmarkt wird erwartet, dass die Auswirkungen besonders stark sind, da Airbnb zur Touristifizierung beiträgt. Die Studie legt den Untersuchungsfokus auf Santa Cruz de Tenerife, eine mittelgroße spanische Stadt. Santa Cruz ist nicht per se eine Touristenstadt, obwohl sie die Hauptstadt der Kanarischen Inseln und damit in einer von Tourismus geprägten Region gelegen ist. Gleichzeitig sind jedoch umfangreiche Maßnahmen beobachtbar, die zur Touristifizierung Santa Cruz‘ beitragen. Ziel dieser Arbeit ist es, die räumlichen Verteilungsmuster von Airbnb in Santa Cruz zu analysieren. Hierfür werden Daten, die mittels Web-Scraping ermittelt werden, mithilfe geographischer Informationssysteme (GIS) ausgewertet. Das Material zeigt, dass durch Airbnb neue touristische Märkte abseits vom touristisch geprägten Zentrum in umliegenden Quartieren erschlossen werden. Der Preisunterschied zwischen Airbnb und dem Mietmarkt ist in den Vierteln am größten, die vor der Entstehung Airbnbs wenig bis gar nicht touristisch genutzt wurden. Abgesehen vom Altstadtkern, in dem die höchsten Preise und die Airbnb-Einheiten mit der geringsten Kapazität identifiziert werden, fallen zwei periphere Viertel auf. Das Anaga-Gebirge, eine ländlich geprägte Region, weist die höchste Anzahl an Airbnbs pro Kopf auf. In Suroeste, einem suburbanen Viertel, können die höchsten Wachstumsraten auf dem Mietmarkt festgestellt werden, was auf eine Verbindung zwischen Airbnb und Suburbanisierungsprozessen schließen lässt.

Document Actions