One
Select issue
Year Issue
Article search ?
Author
Add author Del author
Keyword
Add keyword Del keyword
Full text

all these words
this exact wording or phrase
one or more of these words
any of these unwanted words
Year
till
 
Two
You are here: Home Archive 2016 Travel mode choice of shopping centre customers in Germany: spatial and sociodemographic structures

Article details

Travel mode choice of shopping centre customers in Germany: spatial and sociodemographic structures

DOI: 10.3112/erdkunde.2016.04.03
Year: 2016
Vol: 70
Issue: 4
Pages: 323-339
Summary:

Shopping trips continue to be an important topic in spatial development and spatial planning. This paper studies the travel mode choice of customers in 17 German shopping centres. Secondary data collected in customer surveys are used to analyse associations between the location and accessibility of shopping centres and customers' travel modes. Associations with customers' sociodemographic attributes are considered simultaneously using a multinomial logit regression model. The results show that shopping centre location, the urban environment at the destination (shopping centre) and the origin of trips (typically the customers' places of residence) have considerable effects on mode use. What is more, the effects of social roles (gender, household size), resources (income), shopping behaviour (frequency of visit), and spatial context suggest that users of public modes and non-motorised modes differ from car users in quite similar ways.

Zusammenfassung:

Der mit dem Einkaufen verbundene Verkehr stellt weiterhin ein wichtiges Problem für die Raumentwicklung und Raumplanung dar. Der Beitrag untersucht die Verkehrsmittelwahl der Besucher von 17 deutschen Einkaufszentren (Shopping Center). In einer sekundärstatistischen Analyse von Kundenbefragungen werden Zusammenhänge zwischen der Lage und Verkehrsanbindung der Shopping Center und der Verkehrsmittelwahl ihrer Besucher analysiert. Simultan werden auch die Einflüsse von soziodemografischen Eigenschaften der Besucher ermittelt. Hierzu wird ein multinomiales logistisches Regressionsmodell verwendet. Die Ergebnisse zeigen deutliche Unterschiede je nach Lage des Einkaufszentrums sowie raumstrukturelle Einflüsse am Einkaufszentrum sowie am Startpunkt des Wegs (meist der Wohnort der Befragten). Die Einflüsse der Rahmenbedingungen der Verkehrsmittelentscheidung bezüglich sozialer Rollen (Geschlecht, Haushaltsgröße), Ressourcen (Einkommen), Einkaufsverhalten (Besuchshäufigkeit) und des räumlichen Kontextes zeigen außerdem, dass sich die Nutzer öffentlicher und nicht-motorisierter Verkehrsmittel in ganz ähnlicher Weise von Nutzern des Autos unterscheiden.

Document Actions